„Auf Nachricht warten. Die Geschichte der jüdischen Familie Getreuer aus dem Böhmerwald 1938 – 1942“

Buchvorstellung und Lesung mit der Autorin Regina Gottschalk

Musikalische Umrahmung: Zarko Mrdjanov und Florian Ewald von der Gruppe Massel-Tov

25. Oktober 2016, 19:30 Uhr
im Tschechischen Zentrum, Prinzregentenstraße 7

Freier Eintritt

Einfühlsam und detailliert rekonstruiert Regina Gottschalk, geb. Getreuer, die Geschichte ihrer deutsch-tschechisch jüdischen Familie in den Jahren der nationalsozialistischen Verfolgung. Dabei kombiniert sie kürzlich gefundene Familienbriefe aus den Jahren 1938 bis 1942 – ergänzt durch historische Fotos, Lebenserinnerungen und Tagebücher aus der Familie – mit wissenschaftlich fundiertem Text.
In dem kleinen böhmischen Dorf Schwanenbrückl an der Grenze zu Bayern lebt das Ehepaar Heinrich und Frieda Getreuer mit vier Kindern als einzige jüdische Familie im Dorf. Durch das Münchner Abkommen 1938 wird die Familie zur Flucht ins vermeintlich sichere Prag gezwungen, wo sie aber bald von der NS-Verfolgung eingeholt wird. Den erwachsenen Kindern gelingt es in die USA zu emigrieren, die Eltern sollen später nachkommen. Mittels Briefen versucht die auseinandergerissene Familie den Zusammenhalt zu bewahren. Schließlich werden die Eltern und fast alle anderen in Hitlers Machtbereich zurückgelassenen Angehörigen deportiert und ermordet. Die Kinder warten noch lange vergeblich auf Nachricht …

Eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition in Kooperation mit dem
Tschechischen Zentrum München und dem Kulturreferenten für die böhmischen Länder im Adalbert-Stifter-Verein in Zusammenarbeit mit dem lichtung verlag.

Zur Vita der Autorin:
Dr. Regina Gottschalk geb. Getreuer, geboren 1940 in Prag, aufgewachsen in Dresden, 1957 Flucht mit den Eltern in die Bundesrepublik. Studium der Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaft in Tübingen und München. Nach dem Staatsexamen Promotion in Tübingen über ein Thema zur Parteiengeschichte in der Weimarer Republik. Bis zur Pensionierung Lehramt für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde an Gymnasien in München, Ingolstadt und Rosenheim. Dr. Regina Gottschalk lebt in Stephanskirchen (Lkr. Rosenheim).

Springe zur Werkzeugleiste