„Versteckt unter der Erde“ – Die Überlebensgeschichte der Familie Kasten

Mi., 16.11., 19:00 Gasteig, Black Box

Das Buch schildert die unfassbare Geschichte einer jüdischen Familie, die in einer Höhle in den ukrainischen Wäldern die nationalsozialistische Verfolgung überlebte. Die israelische Autorin Dina Dor-Kasten hat die Geschichte nach Erzählungen ihrer Mutter Lina-Liba Kasten aufgeschrieben. Sie selbst war 1945 noch ein Kleinkind.
Dina hat noch einen älteren Bruder Schmulik, der mit den Eltern und ihr aus dem Ghetto Rohatyn in die Wälder geflohen war. Eine Schwester von Dina, Tonia, wurde in der Höhle geboren. Sie lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Befreiung emigrierte die Familie nach Israel. Am Rande der dramatischen Geschichte erhält der Leser historische Einblicke in die besondere Geschichte der Shoah in der Ukraine.

Einführung:
Ilse Ruth Snopkowski (Herausgeberin),
Ilse Macek (Politikwissenschaftlerin)

Moderation und deutsche Lesung:
Julia Cortis (Bayerischer Rundfunk)
Sprache: Englisch / Deutsch

In Kooperation mit Gegen Vergessen – Für Demokratie im Rahmen der 57. Münchner Bücherschau.

Eintritt frei

Infos zum Buch:
Dina Dor-Kasten: Versteckt unter der Erde. Die Überlebensgeschichte der Familie Kasten, nach Erzählungen ihrer Mutter Lina-Liba Kasten,
herausgegeben von Ilse Ruth Snopkowski, Metropol-Verlag, Berlin 2016.
ISBN: 978-3-86331-299-2

Springe zur Werkzeugleiste