21. Jüdische Kulturtage München

15. bis 27. November 2007

Die 21. Jüdischen Kulturtage München bieten in diesem Jahr ein besonderes Ereignis. Zum ersten Mal nach der totalen Vernichtung jüdischen Lebens durch den Nationalsozialismus können sie im eigenen Jüdischen Gemeindezentrum eröffnet werden. Zur Aufführung kommt Musik aus Theresienstadt, Viktor Ullmann’s „Kaiser von Atlantis“.

Weiter geht es im Gasteig mit zwei hochkarätigen Klezmergruppen aus USA und Europa und der Leitveranstaltungsreihe „Die Frau im Judentum“.

Dort finden sich zwei international ausgezeichnete Dokumentarfilme aus Israel, wie auch Vorträge und eine Podiumsdiskussion, die die Stellung der jüdischen Frau von Zeiten der biblischen Überlieferung bis heute beleuchten. Von fern und nah kommen die Protagonisten:

Die Berliner Schauspielerin und Kantorin Jalda Rebling trägt „Lieder und Geschichten jüdischer Frauen im Mittelalter“ vor und die Münchner Sängerin Andrea Gianni bringt „Echos aus Sefarad“ in der gleichnamigen Musikcollage zum erklingen. Weitere jüdische Frauengestalten – mal tragisch mal humorvoll – finden sich im Theaterstück „Immerwahr“ und im neuen Programm von Sarale Feldman, der jiddischsprachigen Schauspielerin aus Israel. Dass es immer noch keine Ruhe vor dem Gedankengut der Nationalsozialisten gibt, das zeigt eindringlich das Avantgardestück „Ruhe“ des belgischen Muziektheaters Transparant.

Die Ausstellung „Wir lebten in einer Oase des Friedens…“ im Bayerischen Landtag und ein Blick in die Geschichte der Kaufmannsfamilie

Bernheimer im Jüdischen Museum runden das diesjährige Festivalprogramm ab.

Ilse Ruth Snopkowski
Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V.

Do 15.11. 19.30 Uhr
Jüdisches Zentrum Jakobsplatz,
Hubert-Burda-Saal
Der Kaiser von Atlantis oder die Tod-Verweigerung
Kammeroper von Viktor Ullmann
In Zusammenarbeit mit Orchester Jakobsplatz und Bayerischer Staatsoper
Sa 17.11. 19.30 Uhr
Gasteig, Carl-Orff-Saal
Konzert:
Klezmer Alliance + A Tickle in the Heart feat. Andrea Pancur
So 18.11. Gasteig, Vortragssaal Bibliothek
11.00 Uhr
12.30 Uhr
Die Frau im Judentum – Filme aus Israel
Purity/Tehora, 2002, Regie: Anat Zuria
Close to home/Karov la bayit, 2005, Regie: Dalia Hager, Vidi Bilu
So 18.11. 19.30 Uhr
Gasteig, Carl-Orff-Saal
Konzert: Klingon Klezmer, USA, mit Chasan Jack Kessler
Mo 19.11. 19.00 Uhr
Gasteig, Black Box
Die Frau im Judentum von biblischer Zeit bis heute
Vortrag: Miriam Magall, M.A., München
Di 20.11. 18.30 Uhr
Gasteig, Black Box
Die Frau im Judentum
Das Leben der sefardischen Frauen
auf der Iberischen Halbinsel und im Osmanischen Reich
Vortrag: Christine Lochow-Drüke, M.A., Frankfurt/M.
Di 20.11. 20.00 Uhr
Gasteig, Black Box
Konzert: Echos aus Sefarad
Musikcollage mit Andrea Giani u.a.
Mi 21.11. 20:00 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal
Lieder und Geschichten jüdischer Frauen im Mittelalter
Gesprächskonzert mit Jalda Rebling u.a.
Do 22.11. 18.30 Uhr
Gasteig, Black Box
Die Frau im Judentum
Literatur und Emanzipation
Jüdische „Frauen der Feder“ zwischen Glückel von Hameln,
Rahel Levin-Varnhagen und Else Lasker-Schüler.
Vortrag: Prof. Dr. Itta Shedletzky, Israel
Do 22.11. 20.00 Uhr
Gasteig, Black Box
Jiddisches Kabarett mit Sarale Feldman, Israel
Do 22.11. 21.00 Uhr
Muffathalle
Theater: Ruhe? (Deutschlandpremiere)
Josse De Pauw/MuziektheaterTransparant/CollegiumVocale, Belgien
In Zusammenarbeit mit Spielart Theaterfestival München
Sa 24.11. 19.30 Uhr
Gasteig, Black Box
Theater: Immerwahr – Das Leben der Chemikerin Clara Immerwahr
Eine Produktion des Coburger Landestheaters
So 25.11. 16.00 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal
Die Frau im Judentum
Eva von der Rippe?
Anthropologie der Geschlechter in der rabbinischen Tradition
Vortrag: Prof. Dr. Daniel Krochmalnik, Heidelberg
So 25.11. 17.30 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal
Die Frau im Judentum
„Ich bin nicht die Frau eines Rabbiners! Ich bin Rabbinerin!“
Regina Jonas und die Frau in der jüdischen Reformbewegung
Vortrag: Dr. Rachel Monika Herweg, Berlin
So 25.11. 19.00 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal
Die Frau im Judentum – Podiumsdiskussion mit Fernsehaufzeichnung
Die Stellung der jüdischen Frau heute
26.11. – 7.12.2007
Bayerischer Landtag, Max-Planck-Str. 1
Ausstellung
„Wir lebten in einer Oase des Friedens…“
Die Geschichte einer jüdischen Mädchenschule 1926-1938
Mo 26.11. 18.00 Uhr Vorbesichtigung mit Einführung von Dr. S. Krafft
und Pfr. K. Jörgensen, anschl. Dokumentarfilm
28.11.2007 – 16.03.2008
Jüdisches Museum München
St. Jakobs-Platz 16
Ausstellung:
Die Kunst- und Antiquitätenfirma Bernheimer
Di 27.11. 16:00-17:00 Uhr Vorbesichtigung der Ausstellung mit Kuratorin Emily D. Bilski
Springe zur Werkzeugleiste